3 Gründe wieso ich Smoothiebowls liebe

Ich bin ein riesen Fan von Smoothiebowls und liebe es, mir am Morgen eine leckere Bowl zuzubereiten. Letztes Wochenende habe ich einen herbstlichen Smoothiebowl Workshop mit einigen tollen Frauen durchgeführt. Nach einer energetisierenden Yogastunde haben wir gemeinsam Früchte und Gemüse geschnippelt und jeder hat seine eigenen Smoothiebowl gemixt. Einige der Frauen haben meine Zwetschgen-Zimt Bowl ausprobiert (Rezept unten). Dann konnte jede ihre Smoothiebowl mit frischen Beeren, Nüssen und Samen kreativ dekorieren. Anschliessend haben wir gemeinsam im Garten in der herbstlichen Sonne unsere Smoothiebowls gelöffelt und dazu leckeres Bananenbrot und Kürbiscake genossen.

Hier sind meine 3 Gründe, wieso ich Smoothiebowls liebe :)

  • Vitamine & Nährstoffe

In meine Smoothiebowls kann ich ganz schön viele Vitamine und Nährstoffe stecken. Ich bevorzuge saisonales Obst und Gemüse. Durch das Mixen kann ich eine viel grössere Menge Obst und Gemüse zu mir nehmen, als wenn ich sie ganz essen würde. Mein Geheimtipp ist, jeweils ein Gemüse als Basis hinzuzufügen. Der Geschmack wird dadurch kaum verändert und so habe ich noch mehr Nährstoffe in meiner Bowl.

  • kreativ sein

Ich liebe es, meine Bowl zu dekorieren und meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Für das Topping benutze ich frische Früchte, Nüsse, Kerne, Samen, Kakaonibs, …. lauter Superfoods und gesunde Proteine. Die Toppings richte ich auf meiner fertigen Smoothiebowl an.

  • hält lange satt

Die Smoothiebowl hält mich bis zum Mittagessen satt. Wenn der Hunger mal grösser sein sollte, mixe ich Haferflocken mit rein oder packe ein paar extra Toppings oben drauf. Dadurch, dass ich den Smoothie löffle und dabei kaue, unterstütze ich die Verdauung, welche bereits beim Einspeicheln im Mund beginnt.

Rezept

Zwetschgen-Zimt Bowl

 
1050584.jpg
 

Zutaten

  • 1 Banane

  • 4 Zwetschgen  

  • 1 Hand voll gefrorene Beeren

  • 1 TL Leinsamen

  • ½ TL Vanillepaste

  • 1 TL Zimt

  • 1 TL MacapulveR

  • ein Spritzer Zitronensaft

  • 1 Schuss Pflanzenmilch

  • Optional: 1 kleine Hand voll Rotkohl (ROH)

Zubereitung

Gib die Zutaten alle in einen Mixer und mixe, bis eine cremige Masse entsteht.

Füll die Masse in eine Schüssel und dekoriere nach Belieben mit Toppings (auf dem Bild sind es Bananen, Heidelbeeren, Hanfsamen und Kakaonibs).